Pilotprojekt Genussregion: Regionale Marktplätze

An vier Standorten in der Region – Kainbach b. Graz, Raaba, St. Margarethen a.d.R. sowie Vasoldsberg – werden regionale Marktplätze im wörtlichen und übertragenen Sinne eingerichtet: Hier kann die gesamte Angebotspalette des Hügellandes erfahren, erprobt, erfragt werden.

Die Marktplätze werden ein umfassendes Dienstleistungsangebot zur Verfügung stellen und in ihrer einzigartigen Gestaltung zum Markenzeichen des Hügellandes östlich von Graz werden.

Geplant sind Informationszentren, Räumlichkeiten für Veranstaltungen, Produktpräsentationen des Hügellandes, regionale und saisonale Gastronomie nach den Leitlinien der Slow Food Philosophie, Verleihservices und vieles mehr...

PROJEKTINHALT

Im Zuge der Projektentwicklung im Rahmen des Hügellandes östlich von Graz wird die Idee eines Regionalen Marktplatzes angedacht, welcher entsprechend eines realen Marktplatzes (wo einzelne Anbieter mit verschiedenen Produkten an einem Standort gemeinsam arbeiten) die einzelnen Standorte verschiedenster Nutzungsbereiche (Direktvermarktung, Kultur, etc.) verbindet. Dieser Regionale Marktplatz soll als Kooperationsprojekt die verschiedenen Gemeinden des Hügellandes mittels dieser Nutzungsbereiche, die in einzelnen Gemeinden installiert werden, auch integrativen Charakter im Sinne einer „inneren“ Regionsbildung besitzen.

Drei Gemeinden haben Interesse an der Umsetzung dieses Projekts gezeigt: Kainbach b. Graz, St. Margarethen/R. und Vasoldsberg.

Ausgangslage Kainbach b. Graz:

Die Gemeinde hat derzeit keinen Ortskern, der als Treffpunkt und identifikationsstiftender Ort gelten kann. Im Zuge des Projektes Regionaler Marktplatz könnte ein derartiges Ortszentrum geschaffen werden, das die Kriterien des Projekts (die auf jenen des Hügellandes bzw. Slow Food basieren) erfüllt. Des Weiteren erscheint die topographische Lage der Gemeinde im Sinne einer Entwicklung zu einem „Tor ins Hügelland“ als optimal, um Besucher der Region „aufzufangen“.

Ausgangslage St. Margarethen/R.:

Relevante Flächen und Gebäude im Ortszentrum befinden sich bereits im Besitz der Gemeinde und sind derzeit funktionslos bzw. stehen leer, wie z.B. der Gasthof und der ehemalige Schlachthof (Thaller). Im Zuge der geplanten Neugestaltung des Ortskerns von St. Margarethen soll nun unbedingt Bedacht auf die Einbettung der Gemeinde-Aktivitäten in das Konzept des Hügellandes genommen werden.

Ausgangslage Vasoldsberg:

Im Zuge der geplanten Ortszentrumsverlegung sowie des bereits im Zuge befindlichen Ausschussverfahrens soll das neue Ortszentrum im Sinne eines integrativen Marktplatzes gestaltet werden, das verschiedenste Nutzungen in allen ökonomischen und sozialen Bereichen zulässt. Der derzeit ungenutzte Achteckstadel soll in diesem Rahmen ebenfalls einer neuen Funktion zugeführt werden.

ZIELE

Das Ortszentrum und die umliegenden relevanten Gebäude/Flächen sollen im Rahmen eines Gesamtnutzungskonzeptes so adaptiert bzw. neu geschaffen werden, dass ein regionaler Marktplatz für unterschiedlichste Nutzungen entstehen kann.

Angedacht werden für den Regionalen Marktplatz unterschiedlichste Funktionsbereiche:
Bauernmarkt,
Vermietung von Räumlichkeiten für private Feste (z.B. im Rahmen des mOSTXpresses)
Bereiche für kulturelle Veranstaltungen,
Vinothek, etc.

Diese Funktionsbereiche sollen dem Hügelland östlich von Graz, seinen Direktvermarktern, Handwerkern, Künstlern sowie den Menschen, die in dieser Region leben, inhaltlich und architektonisch einen „Marktplatz“ bieten, der das Miteinander in der Region im Sinne der Slow-Philosophie unterstützt und fördert.

Andere Gemeinden, wie z.B. Langegg (J.J. Fux) oder Labuch (Aussichtsturm) sollen die Möglichkeit erhalten, sich mit weiteren Projektideen in das Gesamtkonzept des Regionalen Marktplatzes einzubringen.

Wir über uns | Sitemap | Kontakt | ©2006 Hügelland östlich von Graz