Besuch einer Delegation der Slow Food Organisation aus Italien

Besuch / Ausblick / Slow Food

Das Hügelland östlich von Graz durfte am 12.05.2006 relativ kurzfristig eine Delegation der Slow Food Universität aus Turin begrüßen.

Im Zuge dieses Besuches wurde den Gästen das Projekt "Gesunde Schule" präsentiert: Nach einer Gartenbesichtigung und Geschmacksschulungen in der Volksschule Nestelbach bei Graz, hatte die Schule ein Frühstück aus regionalen Produkten (Topfenaufstrich mit selbst gezüchteten Kräutern auf Hügellandbrot, dazu Apfelsaft und Most) vorbereitet.

Als zweite Schulgärten, wurden jene der Volksschule sowie des Kindergarten Labuch besichtigt. Dies wurde hier von der TV-Station Stmk1 begleitend dokumentiert. Neben Geschmacksschulungen und einem Brunch, gaben sowohl der Kindergarten als auch die Volksschule ein kleines Abschiedsständchen zum Besten.

Nach einem kurzen Abstecher auf den Aussichtsturm am Kleeberg, ging es weiter zu einem kurzen Rundgang in der Volksschule St.Marein bei Graz, wo dann auch schließlich ein Mittagessen im Grünen den Besichtigungsausflug vollendete.

 

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Akteuren für ihr rasches Engagement bedanken. Der Dank gilt vor allem dem Lehrpersonal für deren engagierte Mithilfe und Frau Theresia Krammer für Ihre professionelle Führung durch die Gärten. Natürlich bedanken wir uns auch bei Herrn Manfred Flieser, der diese Besichtigung erst ermöglicht hat, bei Frau Maria Niess und dem Hügellandgasthaus. "Zur alten Mühle" für ihre ausgezeichnete Bewirtung, sowie bei Mag.Gerald Gigler von der Abteilung 16 für sein reges Interesse an unserem Projekt.

Für die Zukunft ist ein aktiverer Austausch zwischen Italien und dem Hügelland angedacht worden. Gerade im Zuge dieser Vertiefung böte sich dann etwa der nun neu angelegte Schulgarten in Pachern (Hart bei Graz) für eine weitere Besichtigung an.

Weiters wird in diesem Jahr wieder die Messe "salone del gusto" abgehalten werden. Ich möchte hiermit alle Vertreter der Gemeinden, sowie alle Gastronomen und sämtliche Akteure der Region einladen, mir Bescheid zu geben, ob Sie ein Interesse am Besuch dieser Messe haben. Sollte genügend Nachfrage herrschen, freuen wir uns diesen Event für Sie organisieren zu dürfen und eine Delegation zu entsenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausblick

Auf Anregung einiger Gemeinden und Akteure, wird von nun an jeder Newsletter um eine kurze Vorschau erweitert. Für die nächsten Wochen sind demnach die folgenden Veranstaltungen, Events und die nachstehenden Ereignisse geplant:

22.05.2006 Start des Zeichenwettbewerbes "Zeichne oder male Dein Hügellandmaskottchen" an den Schulen. Natürlich sind auch herzlich all jene Kinder zum Mitmachen eingeladen, deren Schulen oder Kindergärten nicht offiziell am Bewerb teilnehmen.
23.05.2006 Treffen der Hügellandgastronomie
31.05.2006 Theateraufführung im Kindergarten St. Margarethen an der Raab
08.06.2006 Theateraufführung in der Volksschule St. Margarethen an der Raab
13.06.2006 Kurs "Kräuterverarbeitung" (vor allem für die regionalen Schulen!)
18.06.2006 Eröffnung der ersten Solarbierbrauerei (in Brodersdorf)
19.06.2006 Theateraufführung im Kindergarten Laßnitzhöhe

Etwa ab Mitte Juni dieses Jahres sind in den Torgemeinden (Marktgemeinde Raaba, Vasoldsberg,
St.Margarethen an der Raab und Kainbach bei Graz) auch Ausstellungen zum Projekt "Regionale
Marktplätze" geplant. Die genauen Termine hiezu werden noch bekannt gegeben.

Nachrichten von unserem Partner "Slow Food"

Slow Food Austria hat unter dem Titel "Mit den Sinnen wahrnehmen" ein sehr interessantes Schulungsprogramm für unsere Schulen im Hügelland entworfen.
Heute möchten wir Ihnen anhand eines Beispieles verdeutlichen, was wir in den Schulen transportieren wollen:

Wir haben drei Liter Apfelsaft in unterschiedlichen Farben unseren Schulkindern zur Verkostung gegeben. Darunter ein Liter mit Lebensmittelfarbe in rot eingefärbt, einer in grün und einer ganz Natur belassen. Die Kinder wurden gebeten Schulnoten zu vergeben.

Das Ergebnis: Einmal gewann der rote, einmal der grüne Apfelsaft. Der Natur belassene lag in beiden Fällen an der zweiten Stelle.
Nach der Verkostung kam dann der Aha-Effekt: Es war immer derselbe Saft.
Dies ist ein sehr deutliches Zeichen, wie uns unser visuelles Wahrnehmen auch geschmacklich zu beeinflussen im Stande ist.
.und Aufklärung ist doch wohl sicher der beste, "erste" Schritt.

Bis zum nächsten Newsletter verbleibe ich nun mir schönen Grüßen aus dem Hügelland

Mag.Heinrich-Maria Rabl

...denn wir alle zusammen sind das Hügelland östlich von Graz

Wir über uns | Sitemap | Kontakt | ©2006 Hügelland östlich von Graz