Die Region

 

  

Das Hügelland östlich von Graz – eine Region, die auf wenigen Quadratkilometern eine Vielzahl landschaftlicher Schönheiten bietet: Angrenzend an die Landeshauptstadt Graz erstrecken sich im Eingang zur Oststeiermark sanfte Hügel, die von einem Mosaik an Landschaftsstrukturen überzogen sind... Streuobstwiesen, Ackerflächen, Mischwälder, Einzelbäume, Hecken, Gewässer, Streusiedlungen und Wege... hier zeigt sich das Hügelland von seiner schönsten Seite. 15 Gemeinden aus den Bezirken Graz-Umgebung und Weiz setzen seit 2001 im Rahmen des EU-Förderprogramms Leader+ alles daran, zusammen mit ihren BewohnerInnen eine „Genussregion Hügelland“ zu gestalten, die die Lebensqualität in dieser Region erhält und erweitert.

 

Regionsprofil

Angrenzend an die Landeshauptstadt Graz erstreckt sich im Eingang zur Oststeiermark die Region "Hügelland östlich von Graz". Geprägt durch sanfte Hügel, die von einem Mosaik an Landschaftsstrukturen überzogen sind - Streuobstwiesen, Ackerflächen, Mischwälder, Einzelbäume, Hecken, Gewässer, Streusiedlungen und Wege - zeigt sich das Hügelland von seiner schönsten Seite. 15 Gemeinden aus den Bezirken Graz-Umgebung und Weiz setzen seit 2001 im Rahmen des EU-Förderprogramms Leader+ alles daran, zusammen mit ihren BewohnerInnen eine "Genussregion Hügelland" zu gestalten, die Lebensqualität in jedem Sinne ermöglicht.

Direkt am Stadtrand von Graz bereiten die Gemeinden Hart b. Graz und Raaba den Weg in das Hügelland. Weiter breitet sich die Region im Norden von Kainbach bei Graz, Höf-Präbach und Brodingberg über St. Margarethen als äußersten Punkt im Osten bis nach St. Marein bei Graz, Krumegg, Edelsgrub und Vasoldsberg aus. Im Inneren der Region - eingebettet zwischen Hügeln, sich sanft dahin schlängelnden Wegen und Straßen, Wiesen und den zahlreichen Marterln und Wegkreuzen - liegen Laßnitzhöhe, Nestelbach b. Graz, Langegg bei Graz, Laßnitzthal und Labuch.

An der Entwicklung der Region haben bisher bereits viele Interessierten aus den Hügelland-Gemeinden, FachexpertInnen und Freiwillige mitgearbeitet - erste Resultate sind im Leitbild "Hügelland östlich von Graz" festgehalten. Dieses Leitbild dient den in der Region Wirkenden als Leitfaden für die Umsetzung von Projekten, soll die Entscheidung für oder gegen einzuschlagende Wege erleichtern und Orientierungshilfe für strategische Entscheidungen sein.

Unterstützt wird die Region dabei durch das Land Steiermark, Fachabteilung 16A, sowie die Europäische Union im Rahmen des EU-Programmes Leader+.
Weitere Kooperationen seitens der Region Hügelland östlich von Graz bestehen mit "G'scheit feiern", einer Initiative des Landes Steiermark, mit der Landesraiffeisenbank sowie mit 2 weiteren Regionen der Oststeiermark: "Energie-Region Weiz-Gleisdorf" und "Steirisches Vulkanland".

Leitthemen


Genussregion Hügelland

In der Entwicklung in Richtung Genussregion setzt sich das Hügelland mit den Grundsatzgedanken und Kriterien der internationalen Slow Food Philosophie auseinander. In diesem Rahmen sollen Angebote und Produkte entwickelt werden, die dem ursprünglichsten Charakter der Region entsprechen und auf vorhandenen Stärken aufbauen. Diese werden in einer weiteren Entwicklungsstufe verbessert und weiterentwickelt.

Slow Food - und damit die Genussregion Hügelland östlich von Graz - beschränkt sich aber nicht nur auf die Entwicklung kulinarischer Köstlichkeiten, sondern nimmt auch Rücksicht auf Aspekte in den Bereichen Kulturlandschaft, Verkehr, Siedlungsbau, Kunst & Kultur, etc. Hier unterstützen Fachleute eine fortschrittliche Weiterentwicklung, die allerdings traditionelle Werte, erhaltenswerte Details und mögliche Revitalisierungen in allen Lebensbereichen (Wohnen, Arbeiten, Freizeit, etc.) mit einbezieht.

Erhaltenswertes soll bewahrt oder wieder belebt werden, Neues soll im Sinne der ursprünglichen Charakteristik der Region entwickelt oder modifiziert werden - in dieser Form der Weiterentwicklung liegen Novität und Nachhaltig des Hügellandes östlich von Graz.

Kulinarik

 Frei nach dem Sprichwort "Liebe geht durch den Magen" soll auch die Liebe zur Region über regionaltypische Produkte wachsen: Produkte, die geschmackvoll sind, qualitativ hohen Ansprüchen genügen, die Teil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sein können und die etwas ganz Besonderes - eben Hügelland-Spezialitäten - sind.
Hier haben die Mensche alte Rezepte bewahrt und wieder belebt, alte Tierrassen werden wieder entdeckt, alte Obst-/Gemüse-/Getreidesorten neu gezogen. Das alles macht das bunte und originalgetreue Schmankerl-Angebot des Hügellandes aus.

Gewerbe, Handwerk, Landwirtschaft

Zwischen den einzelnen Berufsbranchen wie beispielsweise Gastgewerbe, Handel, Handwerk, Bauern und Bäuerinnen/DirektvermarkterInnen werden Synergien geschaffen, die wechselseitige und nachhaltige Beziehungen entstehen lassen. So können auch für den/die Einzelne/n im Gesamtverbund der Region persönlicher Nutzen und ökonomische Wettbewerbsvorteile geschaffen werden.

Landschaftsplanung

Das Hügelland östlich von Graz ist eine über viele Jahrhunderte entstandene Kulturlandschaft. Die aktive und bewusste Formung, Gestaltung, Sicherung, Sanierung und Pflege sowie der Schutz von Natur und Landschaft tragen dazu bei, Vielfalt, Eigenart und Schönheit des Hügellandes östlich von Graz zu erhalten und zu fördern.

Im Rahmen der Projektentwicklung und -umsetzung gewinnt die Landschaftsplanung mit allen ihren Aspekten immer mehr an Bedeutung, um landschaftliche Strukturen, die das Hügelland so unvergleichlich und charakteristisch machen, zu erhalten - denn nur in einem lebenswerten (räumlichen) Umfeld ist auch Lebenskultur und Genuss möglich.

Regionsidentifikation

Um aus der Idee einer Regionsentwicklung tatsächlich eine Region zu machen, bedarf es eines intensiven Denkprozesses aller Beteiligten sowie der Auseinandersetzung mit dem eigenem Umfeld, der Lebens- und Arbeitssituation, mit dem sozialen Gefüge in der eigenen näheren Umgebung. Gemeinsam zu feiern, teilhaben am Informationssystem in und über die Region, miteinander zu reden und gemeinsam an der Zukunft zu arbeiten - das alles macht aus den einzelnen Gemeinden und den Menschen, die in ihnen leben, eine Region: das Hügelland östlich von Graz.

 

Die LAG und der Verein "Hügelland östlich von Graz"

Der Verein Hügelland östlich von Graz besteht seit 2001, dem Zeitpunkt der Genehmigung des Gemeindeverbundes als Leader+ Region. Initiiert wurde die Gründung von den Mitgliedsgemeinden, NAbg. Ridi Steibl sowie dem Regionalmanagement Graz & Graz-Umgebung.

Das Landschaftsbild des LAG-Gebiets, östlich angrenzend an die Landeshauptstadt Graz zwischen Murtal und Raabtal, war mit seinen charakteristischen Hügeln und Streuobstwiesen ausschlaggebend für die Namensgebung der LAG.

Die gesamte Region ist seit einiger Zeit einem dynamischen Veränderungsprozess durch Zuwanderung und Suburbanisierung unterworfen. Dieser Prozess der "Verstädterung des ländlichen Lebensraums" und die damit zusammenhängenden Probleme sind äußerst brisant, und gerade im Rahmen eines Ländlichen Entwicklungsprogramms erschien sinnvoll, hier nach Lösungen zu suchen. Im Mittelpunkt stand die Überlegung, die Entwicklungsstrategie der Region umfassend auf dieses Problem hin abstimmen zu können.

Das Leitziel ist die Profilierung des "Hügellandes östlich von Graz" als stadtnaher Erholungs- und Lebensraum. Hier sollen Angebote auf hohem Niveau unter dem regionalen Leitmotto "Genuss" entwickelt und vermarktet werden.

Mitgliedsgemeinden:

Alle 15 Mitgliedsgemeinden sind im Vorstand durch den Bürgermeister bzw. eine vom Bürgermeister entsandte Person vertreten:

 

Vorstandsmitglieder:


Funktion
Name
Adresse
Obmann VBgm. Bernhard Liebmann 03133/2322 Marktgemeindeamt Laßnitzhöhe
Obmann-Stellvertreter  Bgm. Josef Gangl 0316/40 11 36 Marktgemeindeamt Raaba
Kassier Bgm. Franz Roth 03133/2208 Gemeindeamt Nestelbach b. Graz
Kassier-Stellvertreter Bgm. Johann Glettler 03115/2263 Gemeindeamt St. Margarethen a.d. Raab
Schriftführer GR Theresia Krammer   Gemeinde Höf-Präbach
Schriftführer-Stellvertreter  VBgm. Johann Puchmüller   Gemeinde St. Marein b. Graz
Weitere Vorstandsmitglieder Bgm. Josef Baumhackl 03135/46 104 Gemeindeamt Vasoldsberg
Bgm. Anton Eicher 03119/2227 Marktgemeindeamt St. Marein b. Graz
Gerald Flasser   8301 Laßnitzhöhe
GR Franz Grasmugg   8323 St. Marein b. Graz
Bgm. Josef Großschädl 03133/2237 Gemeindeamt Laßnitzhöhe
Bgm. Josef Hierzer 03133/2396 Gemeindeamt Krumegg
Bgm. Philippine Hierzer 03112/2345 Gemeindeamt Labuch
Bgm. Erhard Klinger 03133/2110 Gemeindeamt Edelsgrub
Bgm. Anton Krenn 03117/5177 Gemeindamt Höf-Präbach
Bgm. Gerhard Payer 0316/49 11 02-0 Gemeinde Hart b. Graz
Bgm. Burgi Schneider 03117/2310-0 Gemeindeamt Brodingberg
Bgm. Ing. Manfred Schöninger 0316/30 10 10 Gemeindeamt Kainbach b. Graz
NRAbg. Ridi Steibl   8302 Vasoldsberg
Bgm. Valentin Warga 03133/8575 Gemeindeamt Langegg b. Graz
Bgm. Franz Wiedner 03133/2577 Gemeindeamt Laßnitzthal
Rechnungsprüfer  GK Johann Grabner   8071 Vasoldsberg
GK Werner Mühlbacher   Marktgemeindeamt Raaba

 

Das LAG Hügellandmanagement:

Projektmanagement
Mag.Heinrich-Maria Rabl

Obere Bahnstraße 1
8301 Laßnitzhöhe
Tel.: 0676/96-50-828
Fax: 03133/33-70
Email: heinrich-m.rabl@huegelland.at

Administration
Karin Theny -Aldrian
Obere Bahnstraße 1
8301 Laßnitzhöhe
Tel.: 03133/22-04
Fax: 03133/33-70
Email: lassnitzhoehe.info@aon.at

 

Das LAG Finanzmanagement:

Wir über uns | Sitemap | Kontakt | ©2006 Hügelland östlich von Graz